Magische Rituale ⇒ Magische Rituale funktionierten höchst selten, weil…

 



Magische Rituale gibt es in großer Auswahl. Zahlreiche Bücher und Esoterik Seiten geben genaue Anleitungen dazu. Was man allerdings äußerst selten zu lesen oder zu hören bekommt, ist eine Erklärung dafür, weshalb magische Rituale überhaupt funktionieren können. Was ist die Hauptzutat für magische Rituale? Leben- Energie- Kraft. Weshalb brauchen magische Rituale spezielle Rezepturen im Hinblick auf Kräuter, Steine, Zeiten oder sonstige elementare Quellen? Weil die ausführende Kraft dadurch in einen speziellen Zustand versetzt wird. Je komplizierter und zeitraubender magische Rituale sind, umso größer die Wirkweise, es sei denn, man hat keine blasse Ahnung, wie man Ingredienzien, innere Haltung und Zielsetzung miteinander verknüpft. Man muss sich das so vorstellen, ich vergleiche jetzt einmal, der Einfachheit halber magische Rituale mit dem Kochen. Was kochen wir? Einen Eintopf. Zuerst setzen wir das Wasser auf mit Gewürzen, dem Wurzelwerk und dem Fleisch. Was löst das in uns aus? Richtig, wir denken uns, zuerst müssen die Zutaten kochen, welche am längsten brauchen. Aber wir haben die nächsten Schritte schon im Kopf, nicht wahr?

 

Auch wie der Eintopf am Ende schmecken wird, für wie viele Personen er reichen muss, dass wir vergangene Fehler nicht wiederholen wollen und eine gewissen Vorfreude spielt dabei auch eine Rolle, denn der Sud duftet gar verführerisch und bringt uns jetzt schon in einen angenehmen Gemütszustand des kommenden Geschmackserlebnisses. Und genauso funktionieren magische Rituale, die Vorstellung dessen was sie bewirken sollen, das energetische sich Hineinbegeben in diesen Prozess, das Visualisieren und Fokussieren, die Zugabe von Kraft und Lebensenergie schafft neue Situationen. Der Geist formt Materie, trifft es ziemlich genau. Ihr seht also, nicht das Eisenkraut, das Spinnenbein oder die schwarze Kerze bewirken, dass magische Rituale funktionieren, sondern der Wille und die Kraft sich darauf einzulassen, das Wiederspiegeln dessen, was das Licht der schwarzen Kerze im inneren des Ausführenden freisetzt, es zu vermischen mit den Sinneseindrücken von verräuchertem Eisenkraut, dieses Gesamtbild macht magische Rituale erst wirksam. Der Zustand, in den eine Situation oder ein Lebewesen gebracht wird, steht für das Ergebnis eines Rituals, was es auslöst ist von Belang.

 

Wenn man jedoch genau weiß, was man da tut, wie es wirkt, wie man sich einzubringen hat, dann sind magische Rituale letzten Emdes für den Wissenden nicht erstrebenswert. Aus dem Grund, weil alles im Leben seinen Preis hat. Wer Neues schafft, wie neue Situationen, im Sinne von Manipulationen, drückt diesem seinen persönlichen Stempel auf und damit ist er mit seinem Werk verbunden und steht in der Verantwortung dafür. Von Fall zu Fall, bis sich die geschaffene Energieform aufgebraucht hat oder aber bis zum Ende seines Lebens. Da man ein großes Wissen und bestimmte Fähigkeiten mitbringen muss, um magische Rituale wirksam zu bekommen, mache ich mir nur Sorgen über diejenigen, die sich ihrer Kräfte nicht bewusst sind. In allen anderen Fällen sind magische Rituale ein netter Freizeitspaß, der, wenn man Pech hat, richtig viel Gelkd kostet. 

 

 

Magische Rituale sind von Haus aus harmlos, weil es wenige Menschen gibt, die aufgrund besonderer Fähigkeiten und Gaben damit etwas anfangen könnten. Wen diese Materie interessiert, der soll sich keinen Zwang antun, ich bin auch dafür der richtige Ansprechpartner ⇒ Kontaktdaten

 

 

Home / Sitemap


Datenschutzerklärung