Der Wagen
 
 
 
Archetypen: Alexander der Große, der Pharao
 
 
 
Die aufrechte und würdevolle Haltung des Wagenlenkers erinnert an einen Eroberer, nicht zuletzt wegen der Lorbeerkrone auf seinen Kopf, (der Wagen steht an dieser Stelle auch für den Triumphwagen). Auch der Glücksstern mit den 8 Strahlen steht für Sieg und Erfolg. Wenn beim Kartenlegen der Wagen gezogen wird, dann handelt es sich um eine Erfolg versprechende Angelegenheit. Vor den Wagen sind nicht etwa Pferde gespannt, sondern 2 verschiedenfarbige Sphinxen. Die weiße und die schwarze Sphinx ziehen den Wagen aber nicht, sie ruhen, und zwar jede mit dem Haupt in eine andere Richtung. Das bedeutet, dass der Wagenlenker einen starken Willen aufbringen muss, um die beiden Sphinxen in eine Richtung zu bringen.
 
Damit ist klar, dass die Tarot Karte >>Der Wagen<< zwar für Sieg und Erfolg steht, aber nicht dafür, dass es einfach werden wird. Taktisches Geschick, Kraft und ein scharfer Verstand sind vonnöten, damit der Wagen in ein Richtung rollen kann. Es geht darum Gegensätze miteinander zu vereinen, innere Zerrissenheiten und ein labiles Gleichgewicht zu überwinden. Die Tarotkarte >>Der Wagen<< ist übersäht mit mystischen Symbolen, das bedeutet, Unterstützung findet derjenige, der sich aufmacht um seine Pläne in die Tat umzusetzen. Die Schulterstücke symbolisieren Thummim und Urim, die Würdenzeichen jüdischer Hohepriester. Die Mondsichel bedeutet geistige Reife und Vollkommenheit (siehe sich verändernde Mondphasen).
 
Das weiße Quadrat auf des Wagenlenkers Brust bedeutet Stabilität und sich erneuernde Kräfte. Der Stab mit der goldenen Spitze bedeutet hehre und edle Ziele erstreben. Auch der Wagen selbst ist geschmückt mit rätselhaften Symbolen, wie z.B. die hinduistischen Zeichen Lingam und Yoni, für das sich vereinigende weibliche und männliche Prinzip und die geflügelte goldene Sonne, die für daraus erwachsende, gesunde und heilende Kräfte steht. Die Stadt im Hindergrund der Tarotkarte >>Der Wagen<< symbolisiert das Thema des Flügge werdens, es geht darum Althergebrachtes zu verlassen und sich zu neuen Horizonten aufzumachen. Die Botschaft beim Kartenlegen mit Tarotkarten ist eindeutig ⇒ Emanzipation, Unabhängigkeit und eigenständige Selbstverantwortlichkeit.
 
Der Wagen als Tageskarte:

 

Wenn man genau hinschaut, dann lässt die Symbolik dieser Tageskarte erkennen, dass der Wagen nicht in Bewegung ist. Vor den Wagen sind 2 Sphinxen gespannt, eine schwarze und eine weiße. Zum einen kann man mit dieser Tageskarte heute darauf schließen, dass es darauf ankommt, für eine wichtige Angelegenheit Kräfte zu sammeln, bzw. sich zu sammeln. Die beiden Sphinxen symbolisieren die Gegensätzlichkeiten des Lebens, auch im Zusammenhang mit gegensätzlichen Strömungen.

Es kommt also heute darauf an, einiges unter einen Hut zu bekommen. Erfolge, bzw. Siege haben immer etwas mit der entsprechenden Vorbereitung zu tun. Wenn du diese Tagesenergien clever nutzt, dann kannst du heute das ein oder andere Schäfchen ins Trockene bringen. Kontrolle ist in vielen Dingen unerlässlich, kann aber auch zur Sucht werden, möglicherweise wirst du am heutigen Tag mit diesem Thema in der einen oder anderen Weise konfrontiert. Geschäftlich weht heute ein günstiger Wind. Partnerschaftlich kann es passieren, dass du dein Licht unter den Scheffel stellen musst. 

 
Allgemein: Schwächen akzeptieren und sie in Stärken umwandeln; voller Energie einen starken Willen formen und einsetzen; würdevoll und großzügig gestellte Aufgaben bewältigen; voller Selbstvertrauen seinen Weg gehen, sich nicht beirren lassen, auch wenn es einmal schwierig wird
 
Liebe: ein liebevoller und respektvoller Umgang in der Partnerschaft; Schuldgefühle bereinigen; den eigenen inneren Ausgleich anstreben und in die Partnerschaft einbringen; innerer Frieden als stabile Ebene
 
Job: Großen Einfluss auf Arbeitsprozesse haben; mit Mut und Entschlossenheit auch scheinbar Unmögliches angehen und verwirklichen; mit großer Kraft, Engagement und einer ordentlichen Portion Glück den Berufsalltag meistern 
 
Schattenseite: destruktive Kräfte, Schwäche und Machtmissbrauch; Zermürbung; Schuldgefühle; Schuldzuweisungen; keine Entwicklung zulassen; ins Verderben rennen, trotz intuitiver Warnung; zu impulsiv und euphorisch sein und damit alles in Gefahr bringen
 
 
 
 
 
Wenn du wissen möchtest , wohin dich der Wagern bringen wird, dann ruf mich an und lass uns nachschauen ⇒ Kontaktdaten