Der Ritter der Münzen- Der Münzritter

 

 

Die Tarot Karte der Ritter der Münzen zeigt einen Mann auf einem kräftigen schwarzen Pferd sitzend. Er trägt über seiner Rüstung ein rotbraunes Wams. Er macht den Eindruck, als sei er gegen alles gewappnet was ihm widerfahren könnte. Reiter und Pferd sind eine äußerst stabile Einheit. Diese Symbolik steht eines Teils für eine gewisse Einengung, andererseits für Zuverlässigkeit und Kontinuität, sowie auch für eine bodenständige und solide Lebenseinstellung. In seiner rechten behandschuhten Hand hält der Ritter der Münzen eine Münze wie beiläufig. Dabei macht er einen äußerst distanzierten Eindruck.

Harte Arbeit und Realismus haben absoluten Vorrang, nichts wird dem Zufall überlassen. Der Münzritter ist in einem Prozess gefangen, in dem es nicht um das Woher und das Wohin geht, sondern darum, sich inmitten eines unendlichen Kreislaufes zu befinden und sich damit abzufinden. Mühe, Arbeit, Lohn ist das Mantra, welches aus dieser Szene spricht. Das Pferd selbst steht ruhig auf dem fruchtbaren Boden. Das Pferd steht für Lebenskraft, Triebe, Lebendigkeit und Spontaneität, all diese Dinge werden aber vom Ritter der Münzen scheinbar mühelos im Zaum gehalten, der sich seinerseits nicht gestattet zu träumen.

Praktisches und Realistisches stehen im Vordergrund. Das Leben in seiner Vielfalt und Fülle zieht auf diese Weise vorbei. Unterstrichen wird das ganze durch das Eichenlaub, mit dem Pferd und Ritter geschmückt sind. Die Eiche ist der Baum, der sich auch im heftigsten Sturm kaum bewegt. Der Ritter der Münzen besitzt Mut, Stärke, Zuverlässigkeit und Pflichtgefühl im Übermaß, aber im Gegenzug wenig bis gar keine Flexibilität oder das Bedürfnis, auch einmal etwas dem Zufall zu überlassen.

 

Der Ritter der Münzen als Tageskarte:

 

Beim Betrachten dieser Tageskarte hat es den Anschein, als wenn das Ross mit seinem Reiter am Boden festgewachsen ist. Sowohl das Pferd, als auch den Ritter der Münzen schmücken Büschel auch Eichenlaub, das Symbol für Gediegenheit und feste Werte schlechthin. Vielleicht ein wenig zu fest? Möglicherweise ist diese Tageskarte ein Hinweis auf zu starre Strukturen, auch im Sinne von persönlicher Sturheit. Das Feld im Hintergrund der Szenerie wartet nur darauf bestellt zu werden, vielleicht überlegt der Ritter gerade, welche Früchte er einbringen lassen will? Der Ritter der Münzen als Tageskarte bedeutet in seiner positiven Entsprechung nicht nur Stabilität, Pragmatismus und Treue, er hat auch einen festen Bezug zu allen sozialen Verantwortlichkeiten.

Die Tarot Ritter spiegeln Stimmungen wider, in denen etwas stattfindet, also sind angesichts dieser Tageskarte heute Aktivitäten in ureigenster Sache gefragt, aber auch im Hinblick auf eine Schirmherrschaft. Trotz allem sollte man eine gewisse Flexibilität nicht aus den Augen verlieren, dann ist alles gut. Der Spruch; Erst die Arbeit und dann das Vergnügen; spiegelt den Sinngehalt dieser Tageskarte am ehesten wider. Wann hast Du Dich zum letzten Mal für Deine Anstrengungen selbst belohnt? Tu es heute, es ist wichtig.

 

Allgemein: der Sinn für Bewährtes und Praktisches; Beherrschtheit und Entschlossenheit; Kontinuität; bodenständige Ansichten und Absichten; gediegene Atmosphäre; Moral als Lebenseinstellung; der Hang zum Rustikalen; Schönheit nur im Zusammenhang mit Wert schätzen können

 

Liebe: keinen Zweifel bezüglich wahrer Absichten aufkommen lassen; die feste Beziehung; Treue und Sinnlichkeit; starkes Bedürfnis nach einem sicheren familiären Backround; die Ehe/ Familie als absoluter Lebensmittelpunkt, aber auch in der Partnerschaft keine echte Befriedigung empfinden

 

Job: eine feste Anstellung in Aussicht gestellt bekommen; gediegenes und harmonische Betriebsklima; für Experimente nichts übrig haben, sich ausschließlich an Machbarem orientieren; pünktlich wie die Maurer; tagein- tagaus der gleiche Trott; mit seiner Arbeit zufrieden sein, sich nichts anderes vorstellen können

 

Schattenseite: Trägheit bis hin zum Phlegma; Lethargie und Depression; schwächeln; Unnachgiebigkeit bis hin zur Sturheit; Prinzipienreiterei; Blockaden; Arbeit, Arbeit, Arbeit- und sonst nichts; dickschädelig an Altem festhalten; altkluge Redeweisen; Betonkopf, einschnappen

 

 

Ausdauer und Fleiß sind die Markenzeichen des Ritters der Münzen, aber auch nervige Routine. In manchen Lebensphasen kommt man da aber nicht drumherum. Wenn Du erfahren möchtest, was der Münzritter mit Dir zu tun hat, dann greif zum Hörer und frag mich einfach  Kontaktdaten

 

Home / Sitemap