Das Schicksalsrad oder das Rad des Schicksals
 
 
 
 
Umgeben von Wolken und geheimnisvollen Wesen präsentiert sich dem Betrachter das Schicksalsrad. In jeder der vier Ecken der Tarotkarte >> Das Rad des Schicksals << befinden sich 4 geflügelte Wesen, jedes dieser 4 Wesen hat ein aufgeschlagenes Buch vor sich  liegen. Es handelt sich um die 4 Cherubim aus dem Buch Hesekiel. In dieser Symbolik erkennt die Tarot Kartenlegerin oder der Tarot Kartenleger beim Karten legen den Hinweis auf die Vollkommenheit der Schöpfung. Die 4 geflügelten Wesen stehen für die 4 Himmelsrichtungen, für die 4 fixen Tierkreiszeichen der Astrologie, für die 4 Jahreszeiten, die 4 Elemente und natürlich für die 4 Zuordnungen der kleinen Arkana:
 
  • Stäbe= Feuer= Löwe
  • Münzen= Erde= Stier
  • Kelche= Wasser= Skorpion
  • Schwerter= Luft= Wassermann ( geflügelter Mensch)
 
Wenn beim Kartenlegen mit Tarotkarten das Schicksalsrad auftaucht, dann hat dies meist damit zu tun, dass etwas entgegen aller Illusionen akzeptiert werden muss. Das symbolisiert die zentrale Gestalt der Sphinx mit dem Schwert auf dieser Tarotkarte. Die Schlange steht für die Abwärtsbewegung des Schicksalsrades. Als Inkarnation des ägyptischen Gottes Seth, steht sie für die zerstörerischen Kräfte des Unterbewusstseins. Die Gestalt mit dem Kopf des Schakals an der aufsteigenden Seite des Schicksalsrades heißt Anubis, und in seiner Eigenschaft als Seelenführer in den Gefilden der Unterwelt, steht er für die aufstrebenden Kräfte.
 
Das Schicksalsrad selbst unterteilt sich in verschiedene Areale. Die lateinischen Buchstaben auf der Tarotkarte das Schicksalsrad ergeben das Wort TARO und die hebräischen Buchstaben stehen für den Namen Gottes mit den Initialen JHVH. Das Rad des Schicksals ist ein Symbol für den ewigen Kreislauf des Lebens, für ständigen Wandel, für Erneuerung und Niedergang. Trotz allem bedeutet dies nicht, dass es keine Vorwärtsentwicklung gibt, denn auf der Innenseite des Rades befinden sich 4 Symbole eine für Quecksilber, für Wasser, Salz und Schwefel. Dieser Fingerzeig auf die Alchemie bedeutet Umwandlung von Niederem zu Höherem. Das Schicksalsrad wird beim Kartenlegen mit Tarotkarten auch oft das Rad der Fortuna (Glücksrad) genannt.
 

Das Schicksalsrad als Tageskarte:

 

Heute sollte man nichts übers Knie brechen, den Dingen ihren Lauf lassen, aber sich auf alles gefasst machen. Das Schicksal lässt weder mit sich handeln, noch lässt es sich in irgendwelche Pläne einspannen. Jedoch gibt das Schicksal jedem die Option, das Beste aus allem zu machen. Wenn man das, angesichts der Tageskarte das Schicksalsrad beherzigt und immer schön flexibel bleibt, dann kommt man gut durch den Tag. Das Schicksal macht vor niemandem halt, egal in welcher Position dieser jemand auch ist. Bedenke dies, bevor Du das Schicksal heute herausforderst. Inbegriffen sind komplizierteste Verwicklungen, denn das Schicksalsrad bewegt sich sowohl vorwärts, als auch rückwärts.

Das bedeutet, man kann heute einen riesigen Schritt nach vorn machen, aber auch in seinen Plänen weit zurückgeworfen werden. Und wenn man dann im Nachhinein die Sache genau betrachtet, dann wird man feststellen, dass die Dinge nicht von ungefähr passieren. Es ist unser innerer Kompass, der sich immer genau dann meldet, wenn etwas falsch läuft. Etwas, was uns von unserem Schicksalskurs abbringt. Wenn man sich das Gewusel auf der Welt so anschaut, dann fällt es schwer zu glauben, dass das alles nach einer bestimmten Ordnung funktionieren soll. Und doch ist es so, das Schicksal hält die Fäden in der Hand, auch heute, nicht vergessen.

 
Allgemein: Plötzliche Wechselfälle des Lebens, in welche Richtung, zeigen umliegende Karten an; schicksalhafte Veränderungen müssen gemeistert werden; mit einer gewissen Nonchalance das Unabänderliche akzeptieren; die Aufforderung sein Schicksal aktiv zu gestalten
 
Liebe: chronische Beziehungsprobleme werden gelöst; eine schicksalhafte Begegnung; Wende zum Besseren; ein Entwicklungssprung; eine Beziehung, die einer Eigendynamik unterworfen ist; in bestimmte Entwicklungen nicht eingreifen können  
 
Job: die Zeit für sich arbeiten lassen; einen günstigen Zeitpunkt für berufliche Veränderungen abpassen; aus der beruflichen Routine ausbrechen, durch das Herbeiführen positiver Veränderungen; sich dem Schicksal ausgeliefert fühlen
 
Schattenseite: Fatalismus; mit dem Schicksal ewig hadern; Schicksalsschläge; Resignation und Stagnation; eine unglückliche Beziehung; etwas krampfhaft festhalten wollen; in der Liebe immer wieder denselben Probleme gegenüber stehen; freudlose, berufliche Routine, sich ausgeliefert fühlen
 
 
 
 
Wenn beim Kartenlegen das Schicksalsrad, bzw. das Rad des Schicksals erscheint, dann ist das heutzutage kein Grund mehr zu erschrecken, ruf mich an und ich sage dir warum das so ist Angebot/ Profil
 

Home / Sitemap