4 der Münzen- Vier der Münzen

 

 

Die Tarot Karte die 4 der Münzen zeigt eine Gestalt, die auf einer Art steinernem Sockel, in ziemlich unbequemer Körperhaltung, hockt. Die 4 Münzen werden krampfhaft festgehalten. Damit bezieht der Mann auf dieser Tarotkarte eindeutig Stellung gegenüber seinem Verhältnis zu Materiellem. Diese Szene hat u.a. einen Bezug zu finanziellen und materiellen Abhängigkeiten. Der Mann klammert sich fast verzweifelt an seine 4 Münzen, trotzdem zeigt er der Welt was er hat, denn er legt Wert darauf, dass andere wissen, dass er Geld- und damit Macht besitzt. Die Positionierung der 4 Münzen ist bemerkenswert, denn Kopf, Brust und Füße geben tiefere Einblicke in die Lebensumstände der Symbolfigur. Die Münze auf seinem Kopf verhindert die Verbindung zur universellen Energie und reichhaltigem Gedankengut.

Ausgesagt damit wird, dass es nur Geld und Besitz ist, was des Mannes Gedanken bestimmen. Der Brustbereich steht für das Gefühl (Mitgefühl), für Herzlichkeit und seelische Verbundenheit. Aber der Brustbereich der Gestalt wird nicht nur durch die Münze bedeckt, auch die Arme bilden eine Art Schutzwall vor dem, was Gefühle auslösen könnte. Allein Geld beseelt diesen Menschen. Die Münzen unter seinen Füßen hindern ihn am Vorwärtskommen im Leben, er kann also keinen Schritt tun, ohne das Risiko einzugehen, dass die Münzen abhanden kommen. Tragen kann er sie nicht, denn die Arme hat er nicht frei.

Er lebt also eingeengt und von seinem eigenen Besitz blockiert, das Leben zieht auf diese Weise an diesem Menschen vorüber, denn dass sich der Mann für sein Geld etwas auch mal was gönnt, ist der Symbolik der Tarotkarte die 4 der Münzen nicht zu entnehmen. Dies ist ein Hinweis auf den ungeschickten Umgang mit materiellen Werten, bei dem sich der Mensch selbst zum eigenen Feind macht. Innere Werte können auf diese Weise nicht wachsen und Gefühle können nicht entstehen. Eine Metropole bildet den Hintergrund dieser Szenerie. Die zentrale Figur der Tarot Karte die 4 der Münzen betrachtet die Errungenschaften der Zivilisation als Rückenhalt und als Bestätigung der Theorie, dass man, um daran teilhaben zu können, nur dann als vollwertig betrachtet wird, wenn man die entsprechenden Mittel dazu hat. Auf diese Weise jedoch, wird der Mensch zum Sklaven seiner eigenen Besitztümer.   

 

Die 4 der Münzen als Tageskarte:


In unbequemer Haltung hockt die zentrale Figur auf der Tageskarte die 4 der Münzen vor dem Panorama einer Stadt. Er klammert sich an die Münzen, als hinge sein Leben davon ab. Die Bedeutung dieser Symbolik liegt klar auf der Hand. Es geht um Raffgier, Geiz und Materialismus, möglicherweise gepaart mit Existenzangst. Dazu gehört auch die gesamte Klammer- Thematik innerhalb einer bestehenden oder beendeten Partnerschaft. Mit dieser Tageskarte sollte man sich ganz genau selbst ins Visier nehmen und ernsthaft nachdenken über einen Gesinnungswechsel, denn die materielle Anspannung und das haben Wollen verdirbt einem die Lebensfreude.

Wer nicht unvermögend ist, der wird sich vielleicht heute fragen, ob der Mensch, den er gerade kennen gelernt hat ihn um seiner selbst willen schätzt oder ob dass wahre Interesse auf das Vermögen abzielt. Wer nichts hat und sich an das wenige klammert was er besitzt, blockiert sich in einer äußerst dramatischen Weise für alles Neue, denn so wird er interessante Menschen eher abstoßen und damit vieler guter Gelegenheiten verlustig gehen. Im weitesten Sinne bezeichnet die 4 der Münzen einen Menschen, der sein Heil darin sucht sich bedeckt zu halten und zwar in jeder nur erdenklichen Weise. Nutze die heutigen Tagesenergien, um Deine Lebenshaltung gründlich zu überdenken.
 

Allgemein: Macht und Geld wirken sich wie ein Korsett aus; Egoismus; Sparsamkeit; das Mr. Scrooge Syndrom; keine Freude mehr empfinden können; der Sonderling; Ordnung schaffen und übertrieben daran festhalten; Inkaufnahme einengender Sicherheitsmaßnahmen; eiserne Prinzipien; die Suche nach der “Wollmilchsau“

 

Liebe: Klammern; Beziehung ohne jede Spontaneität; an Partnerschaft/ Ehe aus materiellen Grünen festhalten; sich emotional komplett abschotten; den Partner am ausgestreckten Arm verhungern lassen; mechanischer Sex; emotionale und geistige Blockaden

 

Job: Schwerfälligkeit; Arbeit, die keinen Spaß macht, aber Sicherheit beschert; Entwicklungen am Arbeitsplatz skeptisch beäugen; persönliche Weiterentwicklung nicht zulassen; Kleinmut und Drückebergerei; an Altem aus Gewohnheit festhalten; aus dem Kollegenkreis ausgeschlossen sein

 

Schattenseite: ausgeprägter Geiz- Raffgier; übergroßes Opfer bringen; Agoraphobie; Einsamkeit; Kompromisslosigkeit; Beziehungsunfähigkeit; Boykott; Uneinsichtigkeiten; Komplikationen auf allen Ebenen; ungesunder Arbeitsplatz; Existenzangst, Protzerei ; der Fluch des Geldes   

 

 

Die Tarot Karte die 4 der Münzen hat viel mit Besitz zu tun. Materielles hat unbestreitbar eine beruhigende Wirkung, aber nur, wenn eine gewisse Grenze nicht überschritten wird. Auch Zeiten der Sparsamkeit werden durch die Münzen 4 angekündigt. Wenn Du mehr darüber wissen willst, dann ruf mich an zum Kartenlegen mit Tarotkarten gepaart mit Arithomantie Kontaktdaten

 

Home Tarot Karten